Folgende Honigsorten finden Sie bei mir direkt,
auf saisonalen Märkten, in den umliegenden Bioland-Hofläden und in Geschäften mit regionalen Produkten sowie per e-m@il-Bestellung auch auf Ihrem Frühstückstisch:

Frühjahrsblütenhonig
ist die erste Ernte im Jahr – eine Mischung aus der Obstbaumblüte, den ersten Frühjahrsblühern und bes. dem Löwenzahn. Er ist mild- süß im Geschmack und variiert in der Farbe von hell bis dunkelgelb aufgrund verschiedener Standorte.

Sommerblütenhonig
wird von den Bienen aus dem Nektarangebot der anschließenden Blüten eingetragen: Akazie/Robinie, Linde, Ahorn, Sträucher und Beeren, sowie den ausgeprägten Blumenwiesen der Region:
durch großräumige ökologische Bearbeitung genießen die Bienen eine Artenvielfalt: ein spätes Abmähen der Wiesen nach dem Aussamen ist ein wichtiger Garant für eine beständige Nektar- und Pollenversorgung im Sommer. Sommerhonig ist von dunklerer Farbe und würziger im Geschmack.
Frühjahrs- und Sommerhonige sind feincremig gerührt.


Zur Ernte von Edelkastanienhonig wandere ich in die Pfalz.
Dieser Honig ist bernsteinfarben bis rötlich und bitter-süß im Geschmack. Eine Besonderheit.

Wald- und Weißtannenhonig
sind sog. Honigtau-Honige. Sie schmecken würzig, teils malzig bis leicht harzig. Hier sind z.T. regionale Ernten möglich – ansonsten ist ein sog. Aufwandern mit den Bienenvölkern, z.B. in den Schwarzwald nötig.

Nicht jedes Jahr sind von allen Sorten Ernten möglich.
Jede Sorte schmeckt jedes Jahr anders – abh. von der Blütedauer der einzelnen Pflanzen.